SEM Brandschutz / Wanddurchführung

Die SEM Wanddurchführung ist ein brandschutztechnisch geprüftes und zugelassenes Bauelement, das zur Durchführung von Abgasleitungen und Rohren durch Wände und Decken bestimmt ist.

Das Bauelement kann in zwei Ausführungen geliefert werden – als starres Wandfutter für eine Reihe vordefinierter Wandstärken sowie als flexibles, teleskopierbares Futter, welches gegenüber dem Grundmaß um bis zu 50 mm in seiner Tiefe variierbar ist und somit auch von der Norm abweichende Wandstärken zulässt.

Der in der Rahmenkonstruktion untergebrachte Isolierblock besteht aus dauertemperaturbeständigem Material mit einer Schmelztemperatur über 1000 °C.

Zur Vereinfachung der Anbindung von Wandbauplatten sind Wandanschluss-Rosetten aufgedoppelt.

Für die Durchführung doppelwandiger Rohrleitungen des Typs SEM VARIO® sind spezielle Elemente mit geringerer Isolierblockdicke lieferbar.

Zur Vereinfachung der Anbindung von Wandbauplatten sind Wandanschluss-Rosetten aufgedoppelt.

Für die Durchführung doppelwandiger Rohrleitungen des Typs SEM VARIO® sind spezielle Elemente mit geringerer Isolierblockdicke lieferbar.

Einsatzbedingungen

Der Einsatzberereich der SEM Wanddurchführung definiert sich aus der Produktnorm DIN V 18160-1 sowie aus den Feuerungsverordnungen der Länder.

Die Durchführung wurde für Rauchrohre bis zur Temperaturklassifizierung T400 sowie für Abgasleitungen geprüft. Sie kann für die Durchführung von einwandigen Rohren (Rauchrohren) durch Innenwände und für doppelwandige Rohre (SEM VARIO®) durch Innen- und Außenwände verwendet werden.

Sonderausführungen als Decken- und Schrägdachdurchführung auf Anfrage.